Dauerkaffeefilter FOLDABLES im Test

Letzte Woche entdeckte ich im kaffee-netz.de Forum einen Aufruf zu einer Testaktion für die neuen Dauerkaffeefilter FOLDABLES von dripdrip. Dripdrip hat sich als Hersteller von DRIPSTER Cold Brew in der Kaffeeszene bereits einen Namen gemacht.

Dribster Foldable DauerfilterIch schrieb dripdrip direkt an, dass ich die Filter gerne testen würde und einen Artikel hier einstellen werde. Phillip, einer der beiden Gründer, antwortete mir schnell. Zwei Tage später schickte er mir zwei Filter für Testzwecke zu. Ich möchte im Folgenden kurz auf die Problematik mit Filtertüten aus Papier eingehen. Anschließend werde ich dir das Produkt von Phillip und Hans, dem zweiten Gründer, vorstellen.

Papierfilter sind out

1908 erfand Amalie Auguste Melitta Bentz aus Dresden den Kaffeefilter. Sie faltete  ein Blatt Löschpapier brühte den Kaffe dadurch auf. Nachdem Melitta sich lange über den lästigen Kaffeesatz geärgert hatte, war dies die Geburtsstunde des Kaffeefilters. Bis heute ist der Kaffeefilter das wichtigste Hilfsmittel bei der Zubereitung von Kaffee. So schön die Geschichte von Melitta auch ist, bringt der klassische Kaffeefilter auch einige Nachteile mit sich. Für die Umwelt zum Beispiel ist die Nutzung von Einwegfiltern eher schädlich. Täglich wandern weltweit Millionen der benutzen Filtertüten in den Müll.
Auch verursacht die Filtertüte permanente Kosten. Was Anfangs nach wenig klingt, summiert sich über Jahrzehnte zu einem ansehnlichen Sümmchen. Dafür könnten Sie auch einen Kurzurlaub im 5-Sterne-Hotel buchen.

Ein weiteres Manko der herkömmlichen Filtertüte ist, dass der Geschmack des Papiers teilweise den Kaffeegeschmack verfälscht. Daher haben findige Kaffeeliebhaber den Dauerkaffeefilter erfunden.

Dauerfilter „FOLDABLES“ im Test

Dauerkaffeefilter für Filterkaffee Benutzung

Handhabung

Vor der ersten Benutzung haben wir den neuen Filter gründlich mit heißem Wasser ausgespült. Eventuelle Rückstände durch die Herstellung konnten wir so entfernen. Die Handhabung dieses Dauerfilters ist sehr simpel. Nachdem du den Filter ausgepackt hast, drückst du ihn etwas auseinander. Natürlich ist das Edelstahlgewebe nicht ganz so weich wie Papier. Mit der Zeit wird es jedoch flexibler. Toll ist, dass der Filter niemals reißen kann, wie es bei billigen Papiertüten gerne passiert. Theoretisch kannst du den Filter sogar direkt auf die Kanne oder die Tasse setzen. Idealerweise nutzt du aber einen schönen Porzellanfilter.

Geschmack & Ergebnis

Wir haben den Dauerfilter gegen einen Papierfilter antreten lassen.

Filterkaffee Vergleich
Versuchsaufbau Papierfilter

Dazu verwendeten wir einen relativ ausgewogenen Arabica aus Ecuador. Der Kaffee wurde in einer kleinen Rösterei in Freiburg geröstet. Der Geschmack ist bei Papierfilter und dem Edelstahlfilter nahezu identisch. Da Papier die Kaffeeöle aufsaugt, schmeckt der klassisch zubereitete Papierfilterkaffee etwas „flacher“. Damit meinen wir, dass das Aroma nicht so intensiv ist. Der Kaffee des Dauerfilters hat ein wenig mehr Körper und ist ein bisschen kräftiger. Die Röstaromen kommen etwas stärker zum Tragen. Der Unterschied ist jedoch nur minimal. Aufpassen sollte man mit besonders dunkel gerösteten Kaffeesorten. Hier könnte sich der Effekt stärker auswirken. Alles in Allem sind wir jedoch vom etwas intensiveren Aromas des Dauerfilters sehr positiv beeindruckt.

Reinigung

Schriftzug dripdrip ReinigungBesonders angenehm gestaltet sich die Reinigung des Edelstahlfilters mit einer Spülmaschine. Hier wird wirklich alles blitzblank gespült. Meine Befürchtungen, dass sich die Bratensoße vom Vortag in dem feinen Netzt ablegt, haben sich zum Glück nicht bestätigt. Das Netz nimmt auch keine unangenehmen Gerüche an und ist vollkommen sauber. Auch die Handwäsche ist angenehm unkompliziert. Kurz mit einem Lappen und etwas Spülmittel einreiben, dann ausspülen. So kann der Dauerfilter viele Jahre genutzt werden und bleibt dennoch hygienisch und schmutzfrei.

Preis / Fazit

Den Preis von 10,99 EUR für Hario bzw. 11,99 EUR für Chemex halten ich für sehr preiswert. Die Konkurrenz verkauft ähnliche Produkte deutlich über diesem Preis. Bei normaler Nutzung hat sich der Dauerkaffeefilter bereits nach kurzer Zeit amortisiert. Außerdem schont man die Umwelt und läuft auch nicht mehr Gefahr, dass die Filtertüten leer sind. Auch als Geschenk für Kaffeetrinker ist der Foldable sicher eine gute Idee.

Alles in Allem eine klare Kaufempfehlung!

Wo kann ich den  Foldable kaufen?

Der Foldable ist aktuell wohl nur bei Amazon erhältlich (siehe Tabelle). Sobald er auch bei anderen Anbietern erhältlich ist, werden wir die Liste dahingehend erweitern.

dripdrip FOLDABLES Dauerfilter für Pour Over Kaffee aus feinem Edelstahlnetz (für Hario 02, 1-4 Tassen)*
  • KAFFEEFILTER AUS EDELSTAHL: die FOLDABLES funktionieren genau wie Kaffeefilter aus Papier, haben aber einige entscheidende Vorteile:
  • UNGETRÜBTER KAFFEEGENUSS: Anders als Papierfilter lassen die FOLDABLES auch die wertvollen Kaffeeöle passieren und haben keinen Eigengeschmack. Trotzdem hält ihr ultrafeines Edelstahlnetz auch feinstes Kaffeemehl zurück.
  • NACHHALTIG: Mit den FOLDABLES sparst Du Dir und der Umwelt das lästige Nachkaufen von Kaffeefiltern aus Papier. Durch ihre hochwertige Verarbeitung sind sie spülmaschinenfest und langlebig.
  • PRAKTISCH: Die FOLDABLES sind flexibel und können anders als andere Dauerfilter für Kaffee äußerst platzsparend aufbewahrt werden. Außerdem hast Du nun immer einen Filter zur Hand.
  • HARIO V60: Dieser FOLDABLE ist für den Hario 02 Filterhalter (1-4 Tassen) ausgelegt, passt aber auch in die Chemex und andere Filterhalter.

 

Hinweis: Wir haben für unsere Tests einen FOLDABLES Dauerkaffeefilter von DRIPSTER kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen.

Dauerkaffeefilter FOLDABLES

10,99
9.1

Geschmack

10.0/10

Preis

8.7/10

Reinigung

8.3/10

Bedienung

9.5/10

Pros

  • Umweltfreundlich
  • Preiswert
  • Kräftiger Geschmack

Cons

  • Reinigung aufwändig