Eureka Mignon Perfetto Kaffeemühle im Test

Lange Zeit gab es mit der Eureka Mignon MCI einen echten Klassiker auf dem Markt. Fachleute schwärmen von der Qualität, Langlebigkeit und einfachen Reparaturmöglichkeiten.
Produktempfehlung Mühle Eureka Mignon Perfetto
Nun führte der italienische Hersteller von hochwertigen Kaffeemühlen ein neues Modell ein und überraschte mit tollen technischen Neuerungen, wie zum Beispiel einem kleinen Touch-Display und einem Timer für Dosierungen von Ein- und Zweitassensieben. Wir haben uns eine Eureka Mignon Perfetto gekauft, mehrere Monate ausprobiert und möchten nun unsere Erfahrungen schildern.

Die Eureka Mignon einstellen

Eureka Mignon Perfetto Mahlgrad Easy Setting
Mahlgradeinstellung
Eureka Mignon Perfetto

Die Einstellung der Mignon istkinderleicht. Das Rad zur Anpassung des Mahlgrads ist gut beschriftet und unterteilt. Diese Variante des Einstellens nennt sich „Easy Setting“. Eureka hat es sich auch patentieren lassen. Dadurch konnten wir sehr schnell die richtige Einstellung für Espresso finden. Die ersten beiden Espressi waren noch deutlich zu dünn gemahlen. Wir haben dann Stück für Stück die Mühle feiner eingestellt und die Mahldauer erhöht. Durch das Touch-Display ist das verstellen der Mahldauer wirklich einfach. Nach ca. fünf Espressi habe ich eine sehr gute Einstellung gefunden, die wir seitdem kaum noch verändert haben. Das tolle ist, dass die Maschine sich die Einstellung merkt, auch wenn man auf die doppelte Menge umschaltet. Dadurch braucht man sich die Mahldauer nicht merken. Dies ist für mich der wichtigste Unterschied zum Vorgängermodell, denn dort musste man die Dauer an einem kleinen Drehrad an der Seite der Maschine einstellen. Ein einfaches Wechsel zwischen einfachem und doppeltem Espresso war leider nicht möglich.

Geschmack & Mahlergebnis

Eureka Mignon Perfetto Mahlergebnis
Mahlergebnis der Mignon

Sehr positiv überrascht war ich vom Ergebnis, das die kleine Maschine „ausspuckt“: Das Pulver war schön fein und klumpte auch bei feiner Einstellung nicht. Wenn man beim Mahlen das Sieb leicht bewegt, hat man schon eine gute Verteilung und kann direkt tampern. Der fertige Espresso war wesentlich intensiver als vorher. Bisher haben wir unseren Kaffee immer in der Rösterei direkt mahlen lassen. Ich würde sagen, dass der Espresso ca. 30% intensiver schmeckt. Dies ist aber mein persönliches Empfinden. Manche Käufer berichten davon, dass die Eureka das Mehl auch um den Siebträger verteilt. Dies ist ein Problem mit der statischen Aufladung, welches sehr viele Mühlen haben. Es hängt auch vom verwendeten Kaffee ab. Sollten Sie dieses Problem einmal haben, hilft ein alter Barista-Trick: Sie können Sie einfach ein paar Tropfen Wasser zu den Bohnen geben und schon landet alles gleichmäßig im Sieb.

Preisvergleich & Varianten

Die Mühle gibt es in sehr vielen Varianten und Farben. Daher fällt ein Preisvergleich leider schwer. Die Variante Chrome gibt es bei Amazon für knapp 578,-€ (am 20.09.2018). Bei Moema-Espresso* ist sie schon für 435,-€ (am 14.01.2019) erhältlich. Wir bringen diesem Händler großes Vertrauen entgegen, daher haben wir sie bei Moema bezogen. Außerdem ist sie hier über 100,-€ günstiger als bei Amazon. Daher können wir nur dazu raten, sie bei Moema zu kaufen. Ein Tipp: Bei Moema kauften wir einmal den Samba Flavour Espresso*, von welchem meine Frau und ich sehr angetan waren. Vielleicht probieren Sie den mal in Kombination zur neuen Mühle.
Die Mühle selbst ist sehr hochwertig verarbeitet und bereitet uns viel Freude. Auch die Reinigung ist schnell erledigt.

Selbstverständlich gibt es auch von anderen Herstellern vergleichbare und durchaus attraktive Mühlen. Zu nennen ist hier zum Beispiel die mit ca. 799,-€ deutlich teurere Baratza Forté AP*. Diese machte im CoffeeCircle vergleich das Rennen. Die Baratza unterscheidet sich von der Eureka Perfetto dadurch, dass das Kaffeemehl etwas weniger verklumpt. Geschmacklich steht die Eureka der Baratza jedoch in nichts nach.

Eureka Mignon Perfetto 16CR Kaffeemühle, Chrom*
  • Flachmühlen mit 50 mm Durchmesser, Espresso & Brew
  • Silent Technologie
  • Anti-Clump System & elektrostatische (ACE)
  • Mikrometrisches stufenloses Verstellsystem mit "easy setting" System
  • Touch Display mit zwei programmierbaren Dosen mit "Extradose"-Modus

Auch interessant ist ist die Graef Kaffeemühle CM800* für ca. 131,-€. Sie ist eindeutig der Preis-Leistungs-Champion. Gegen die Graef spricht vor Allem der Totraum. Beim Mahlen erhält man relativ viel Kaffeemehl vom letzten Mahlvorgang. Das ist dann problematisch, wenn man nur einen Espresso am Tag zubereitet. In diesem Fall würde man nämlich immer den gemahlenen Kaffee vom Vortag verwenden. Dennoch ist sie für den Kostenbewussten Kaffeeliebhaber einen Blick wert. Die Problematik mit dem Totraum lässt sich auch mit ein paar Tricks lösen.

Wartung und Reinigung

Für welche Mühle Sie sich auch entscheiden mögen: Vernachlässigen Sie bitte die Reinigung nicht. Mit der Zeit lagern sich das Öl der Bohne im Behälter und im Mahlwerk ab. Diese werden irgendwann ranzig und der Kaffee erhält einen unangenehmen Nachgeschmack. Deshalb sollten Sie regelmäßig die Mühle gründlich reinigen. D Altes Kaffeemehl können Sie aussaugen und den Bohnenbehälter abnehmen und mit warmem Wasser und Spülmittel reinigen.

Wir unterscheiden zwischen gründlicher Reinigung und oberflächlicher Reinigung.

Schnelle Reinigung

Bei der schnellen Reinigung wischst du mit einem feuchten Tuch von außen über die Mühle, das Display und den Deckel des Bohnenbehälters. Achte darauf, den Mahlgrad nicht versehentlich zu verstellen.
Du kannst Kaffeereste im Auswurfschacht vorsichtig absaugen. Dies sollte man je nach Benutzung täglich bis wöchentlich tun. Für eine schnelle Reinigung des Mahlwerks empfiehlt sich auch ein spezielles Granulat, welches in den Bohnenbehälter eingefüllt wird*. Dabei muss die Mühle nicht geöffnet werden und die Reste werden wirkungsvoll aus der Kaffeemühle entfernt.

Gründliche Reinigung

Eureka Mignon Perfetto Mahlwerk reinigen
Mahlwerk der Eureka Mignon Perfetto

Die gründliche Reinigung erfordert etwas mehr Zeit und ist nicht oft nötig. Erlaube mir bitte diesen Hinweis: Trenne deine Mühle unbedingt vom Stromnetz. Es besteht Verletzungsgefahr. Für Schäden an der Mühle oder deiner Gesundheit haften wir nicht. Wenn du dir nicht sicher bist, frage eine Fachkraft um Rat.

Zuerst leerst du die Bohnen im Bohnenbehälter in eine saubere Tasse. Es wäre schade, diesen guten Kaffee Wegzuwerfen!
Anschließend entfernst du die Schraube am Bohnenbehälter und ziehst diesen vorsichtig nach oben ab. Den Behälter reinigst du gründlich mit warmem Wasser, Spülmittel und einem weichen Schwamm. Trockne ihn gut ab und lege ihn zur Seite.

Jetzt löst du das Eureka-Emblem auf der Rückseite der Eureka Mignon. Darunter verbirgt sich eine Schraube, die du bitte löst.
Nun kannst du den Deckel der Kaffeemühle mit einem geschickten Handgriff abnehmen. Es offenbart sich ein Blick auf den wichtigsten Schatz deiner treuen Mühle: Das Mahlwerk.

Eureka Mignon Perfetto Mahlscheibe reinigen
Mahlscheibe der Eureka Mignon Perfetto

Öffne nun die drei Schrauben der oberen Mahlscheibe und nimm diese ab. Da Wasser hier tabu ist, sauge das Mahlwerk und die Mahlscheiben gründlich ab. Auch ein

Pfeifenputzer oder ein Pinsel können dir helfen.

Nun schraubst du die Mahlscheiben wieder zusammen und setzt den Deckel darauf. Die Schraube kannst du wieder anziehen und das Eureka-Logo aufstecken. Nun muss nur noch der Bohnenbehälter befestigt werden und du kannst die Bohnen wieder einfüllen.

Eureka Mignon Perfetto

435,-€
9.2

Mahlgrad

10.0/10

Geräusch

8.7/10

Geschwindigkeit

9.4/10

Bedienung

9.5/10

Reinigung

8.3/10

Pros

  • Sehr leise
  • Mahlgrad präzise einstellbar
  • Hohe Qualität
  • Benutzerfreundlich
  • Homogenes Mahlgut (klumpt nicht)

Cons

  • Reinigung etwas kompliziert